Automotive — eine von Leichtbaumaterialien geprägte Branche

Die immer lauter werdenden Forderungen zur Reduzierung des CO₂-Ausstoßes und einer strengeren Gesetzgebung hat die Autoindustrie dazu bewegt, sich anzupassen. Durch Verringerung des Fahrzeuggewichts und Steigerung der Motoreffizienz ist es möglich geworden, den Benzinverbrauch genauso wie die CO₂-Emissionen zu verringern — dank leichterer und stärkerer Fahrzeuge.

Die Einsparung von Gewicht beruht auf einer Kombination von Materialien wie hochfestem Stahl, Aluminium, Kunststoffe, Magnesium und Karbonfasern. Gleichzeitig bleibt die Fahrzeugsicherheit und Leistungsfähigkeit erhalten. Dennoch bringt dieser Materialmix und der verstärkte Fokus auf Verringerung des Fahrzeuggewichts auch neue Herausforderungen mit sich, insbesondere wenn es um Verbindungsmethoden geht.

Klebetechnologien wurden als wichtige Alternative zur Verbindung von unterschiedlichen Materialien entwickelt. Vor diesem Hintergrund hat die Applikations- und Klebertechnologie mehr als je zuvor an Bedeutung gewonnen, um eine größtmögliche Qualität im Montageprozess zu gewährleisten.